Berlin vs. Hamburg

Zum Abschluss einer langen und erfolgreichen Saison für die Spielerinnen des Bear City Roller Derby hat das B-Team der Hamburg Harbor Girls, die Sea Gals, zu einem Nikolaus-Bout eingeladen. Ganz dem Thema entsprechend war das Publikum in den schönsten Weihnachtskostümen gekleidet. Die Halle mitten im St. Pauli-Kiez war vollbesetzt und daher dauerte es nicht lange, bis der für Hamburger Fans so berühmte Glitter rieselte. Aber auch das C-Team der Berlin Bombshells ließ sich nicht lumpen und ließ für das Team-Intro den Bären tanzen. Das außergewöhnlich talentierte Berliner Maskottchen begeisterte das Publikum mit Radschlägen und tollen Tanz-Moves. Schon vor dem Anpfiff war die Stimmung großartig.

publikum

baer

Das Punkteverhältnis war in der ersten Hälfte der ersten Halbzeit sehr ausgelichen. Die kurzen und intensiven Jams, in denen beide Jammer oft gleichzeitig durchs Pack kamen, machte das Spiel besonderes spannend.

Doch dann kam mit nur einem Jam die Wende. Als Judy Gorilla, Double-Threat-Spielerin aus Berlin, das erstes Mal als Jammerin an den Start ging, brachte das die Hamburger Spielerinnen aus ihrer Spielroutine. Die Berliner Defense arbeitete ebenfalls so gut, dass sie die gegnerische Jammerin den gesamten Jam über hinter sich halten konnte. Der Jam brachte Berlin ganze 19 Punkte und die erste sichtliche Führung.

Eine ebenso starke Leistung lieferten die Jammerinnen Jane van Pain und Nano Nancy ab. In Kombination mit der guten Pack-Arbeit konnten die Berlinerinnen ihren Vorsprung weiter ausbauen. Zum Ende der ersten Halbzeit hieß der Punktstand zu Gunsten des C-Teams aus Berlin 98:47.

jane-vs-trixi

In der zweiten Halbzeit konnte Berlin den Punktevorsprung vergrößern und die Besuche der Sea Gals in der Penalty-Box für sich nutzen. Doch auch auf der Berliner Seite kam es zum Ende der zweiten Halbzeit zu den ein oder anderen Penalties, was es den Sea Gals erlaubte die Punkte-Differenz zu minimieren. Doch letztendlich konnte Berlin mit einem Punktstand von 185 zu 139 einen ordentlichen Sieg für sich entscheiden.

Auf der Afterparty gingen folgende Awards an die Berlinerinnen: “Best Blocker”: Jäzz A’ Belle – “Best Jammer”: Jane Van Pain – “Most Valuable Player”: Liebe Linn.

dance

Alle Fotos von Stefan Groenveld.

Für weitere Spielberichte, schau mal hier:
http://hh-mittendrin.de/2014/12/rollerderby-live-harbor-girls-sea-gals-gegen-berlin-bombshells/