Roller Derby ABC

 

Kurz und knapp:

Ein Teamsport auf Rollschuhen, ausgetragen auf einer ovalen Bahn gegen den Uhrzeigersinn.

Die Regeln

Es treten 2 Mannschaften gegeneinander an. Von je 14 Mitglieder sind 5 auf der Bahn. Davon ist eine Spielerin die Punktemacherin – sie muss innerhalb von 2 Minuten die Gegnerinnen so oft wie möglich überrunden. Für jede überholte Gegnerin erhält sie einen Punkte. Die restlichen Spielerinnen rollen langsam bis mittelschnell und versuchen die gegnerische Punktemacherin aufzuhalten oder ihrer eignen zu helfen. Legaler Körperkontakt begrenzt sich auf die Hüften, Schultern und den Vorderkörper. Zu illegalen Maneuvern gehören: Festhalten, Ellbogenschübe, Bein stellen, in den Rücken fahren.

Nach Ablauf der 2 Minuten kann die Mannschaft ihre fünf Spielerinnen auswechseln. Das Spiel dauert 2 x 30 Minuten.

Geregelt wird der Sport durch die Women‘s Flat Track Association, einen freiwilligen Zusammenschluss von Mannschaften aus der ganzen Welt.

Die Philosophie

Seit den 2000ern entwickelt sich Roller Derby als ein von Frauen dominierter Amateursport. Die Mannschaften legen viel Wert darauf, sich selbst zu verwalten. Somit kommt auf alle Spielerinnen neben dem regulären Trainingsaufwand ebensoviel Komiteearbeit zu.

Die Teams bilden eine enge Gemeinschaft und der Sport entwickelt sich ganz im Sinne von “von Skatern für Skater”.